Hypnose Angst Ingolstadt
Coaching

Angst – warum sie wichtig ist

Die Angst hat eine berechtigte Aufgabe in unserem Leben

 

Wenn Du bereits an diesem Satz hängenbleibst und darüber nachdenken musst, ob das stimmt, dann bist Du bei diesem Artikel über meine Gedanken zur Angst genau richtig.

 

Ja, jeder Mensch hat Ängste!

Auch ich habe Angst. Angst vor dem Alleinsein. Angst vor dem Tod. Angst vor Ablehnung. Angst vor der Hilflosigkeit usw.

Wenn ein Mensch keine Ängste kennt, dann hat sein Gehirn eine Fehlschaltung. Bereits unsere Urahnen wären schnell ausgestorben, wenn sie gewisse Ängste nicht gespürt hätten. Die Angst macht uns vorsichtig. Die Angst bewahrt uns vor

Dummheiten. Die Angst bewahrt uns vor Unheil, Tod und Krankheit.

Wenn die verschiedenen Coaches und „Gurus“ sagen, lege all deine Ängste ab, dann schüttle ich dabei nur den Kopf. Erstens: Gelingt es nicht einfach mal so all seine Ängste abzulegen. Zweitens: Verschiebst du die Symptomatik der Angst nur wo anders hin. Drittens: Vielleicht belügst du dich nur selbst dabei.

Ich kenne auch eine Angst besonders gut: „Meine Angst vor Spinnen“. Sie war so übermächtig, dass ich selbst das Wort, den Gedanken – nicht ertragen konnte. Mein Körper „überreagierte“ bereits darauf und wurde für mich in einer bestimmten Situation fast lebensbedrohlich. Diese Angst wollte, konnte und musste ich ablegen. Mit NLP und Hypnose schaffte ich den Weg aus dieser Angstspirale.

Der erste wichtige Schritt für mich dabei war:

  • Ich gestand mir die Angst ein
  • Ich blickte ihr direkt ins Gesicht
  • Ich habe hinter der Angst den Nutzen für mich entdeckt
  • Ich verabschiedete die Angst aus meinem Leben

 

Und auch jetzt: Werden die Menschen mit all ihren (Ur-) Ängsten durch den Corona Virus konfrontiert

Sie haben Angst zu sterben

Sie haben Angst jemanden anzustecken, der dann womöglich stirbt

Sie haben Angst ihre Arbeit zu verlieren

Sie haben Angst nicht mehr für die Familie sorgen zu können

Sie haben Angst vor der Zukunft

Sie haben Angst vor Armut

Sie haben Angst vor einer Diktatur

Sie haben Angst ihre Freiheiten zu verlieren

Sie haben Angst vor Krankheiten

Sie haben Angst wegen der Hilflosigkeit

Sie haben Angst zu versagen

 

Vielleicht fallen Dir selbst dazu noch paar weitere Ängste ein.

Ja, diese Ängste sind nachvollziehbar. Ja, diese Ängste haben ihre Daseinsberechtigung.

Und ja, du solltest mal in Dich hineinhorchen, ob all Deine Ängste auch wirklich begründet sind.

Und ja, wir müssen alle sterben.

Überprüfe jede einzelne Aussage ganz genau. Und geh den Gedanken weiter: Was wäre wenn es so wäre? Was wäre der schlimmste Fall? Und wie gehst du dann damit um?

Ja, wir Menschen haben gern die Kontrolle. Aber es gibt Momente im Leben, da hat man keine Kontrolle mehr und muss auf sich selbst vertrauen.

Wir werden nicht alle Ängste ablegen können, aber wir können darüber entscheiden wie wir damit umgehen. Ein guter Weg ist es bereits darüber zu sprechen und zuzugeben, dass man Angst hat.

Dies habe ich damit auch getan – und ich denke, dass es für viele Menschen ein wichtiger Impuls sein kann, die Angst vor der Angst somit etwas abmildern zu können. Du bist nicht allein damit.

 

Angst lähmt… Angst sorgt für Anspannung. Angst ist schlecht für das Immunsystem. 

Spüre wo die Angst in Deinem Körper sitzt und leite sie in Gedanken hinaus aus Deinem Körper.

Tanze, singe, bewege Dich an der frischen Luft und baue somit die Anspannung ab, die die Angst in Deinem Körper erzeugt.

Begegne der Angst mit Respekt, aber lasse Dich davon nie zu sehr einnehmen.

Deine Silva

*hast Du Ängste? Ich berate dich, aber für eine Therapie suchst Du bitte einen Therapeuten (Heilpraktiker) oder Arzt auf